Die großen Friedensdemonstrationen 1983: Immer noch aktuell oder nur Geschichte?

Über die Notwendigkeit einer pazifistischen Friedenspolitik und das Scheitern militärischer Konfliktbewältigungsversuche
Vortrag und Diskussion

Am 22. Oktober 1983 demonstrierten in Bonn, Berlin, Hamburg sowie zwischen Stuttgart und Ulm insgesamt 1,3 Millionen Menschen. Die Demonstrationen richteten sich erfolgreich gegen die weitere nukleare Aufrüstung in Europa und stellten den Irrsinn einer atomaren Abschreckungspolitik an den Pranger. Heute, 35 Jahre später, gerät eine pazifistische und ausgleichende Friedenspolitik immer mehr in den Hintergrund. An ihre Stelle treten wie z.B. in Afghanistan oder Syrien ebenso langjährige wie erfolglose militärische Interventionen.In seinem Vortrag stellt Thomas Carl Schwoerer, Bundessprecher der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte Kriegsdienstgegner*innen, dem Versagen von herkömmlicher Politik und ihren Kriegseinsätzen neue politische Lösungen entgegen, möchte Denkverbote überwinden und fordert neue friedenspolitische Ansätze.

Beginn: 
Mo, 22.10.2018 19:30
Eintritt: 
Spende
Veranstalter: 
Darmstädter Friedensforum, Ev. Dek. Darmstadt-Stadt, Stadt Darmstadt
Ort: 
Das Offene Haus. Evang. Forum Darmstadt
Adresse: 
Rheinstr. 31, 64283 Darmstadt
Kontakt: 
Winfried Kändler, winfried.kaendler@ekhn-kv.de