Jemen

Der vergessene Krieg
Vortrag und Diskussion

Jemen

Vorträge und Kunst für Menschenrechte!

Mit einer Informationsveranstaltung zugunsten von Ärzte ohne Grenzen e.V. wollen Hülya Lehr aus Münster (Hessen) und Wolfgang Herdt aus Dieburg über die aktuelle Lage im Jemen und die Lebensbedingungen der Menschen die Öffentlichkeit informieren und laden Sie und alle Interessierten am 15. Dezember um 15:30 Uhr in das Schloss Fechenbach in Dieburg ein.

Hintergrundinformation zur Situation im Jemen werden von Fachleuten gegeben, die entweder für den Jemen im Rahmen der Entwicklungsarbeit tätig sind wie Herr Wolfgang Herdt, oder das Land und seine Menschen direkt kennen wie Herr Jörn Heise, in seiner Funktion als Vorstandsmitglied der Deutsch-Jemenitischen Gesellschaft. „Ärzte ohne Grenzen e.V“ ist eine der wenigen noch vor Ort tätigen Hilfsorganisationen. Ein Bericht über die geleistete Arbeit und der humanitären Hilfe vor Ort wird von einem Vertreter des Vereins präsentiert.

Im Anschluss haben die Gäste die Möglichkeit für Anregungen und Diskussion.

Der Jemen befindet sich in einem Bürgerkrieg mit Beteiligung ausländischer Mächte. Nachdem die von der Mehrheit der internationalen Gemeinschaft als legitim anerkannte Regierung unter dem Präsidenten Hadi gewaltsam von den Huthi-Milizen und von Kräften um den ehemaligen Präsidenten Ali Abdullah Salih aus dem Land gedrängt wurde, kämpfen die verschiedenen jemenitischen Gruppierungen mit gewaltsamen Mitteln um die politische Vorherrschaft. Die gegenseitigen Angriffe auf die Zivilbevölkerung haben unter den kämpfenden Gruppierungen zu einer starken Verbitterung geführt und die Bereitschaft zur friedlichen Konfliktlösung erheblich vermindert. Die Zivilbevölkerung leidet insbesondere unter dem Mangel an sauberem Wasser und den gezielten Angriffen auf Gesundheitseinrichtungen. Über 2.000 dieser Einrichtungen mussten geschlossen werden und stehen nicht mehr zur Verfügung.22 Millionen Menschen sind auf Hilfsgüter angewiesen, über 2 Millionen müssen als Binnenvertriebene ohne Zugang zur Hilfe zurechtkommen. Die von Saudi-Arabien geführte Koalition hat die See- und Lufthoheit und blockiert die Lieferung von Hilfsgütern über die Häfen und Flughäfen.

Ärzte ohne Grenzen sind Vorort und versuchen nach Möglichkeit den Betrieb von Krankenhäusern aufrechtzuerhalten und den Menschen zu helfen. „Wir möchten dies unterstützen und uns gemeinsam für Ärzte ohne Grenzen stark machen. Wir hoffen dass wir möglichst viele Unterstützer für die Versorgung der Menschen im Jemen auch hier in Dieburg mobilisieren bzw. den Menschen in Dieburg die Lage im Jemen etwas näher bringen können“ so die Initiatoren der Aktion Hülya Lehr und Wolfgang Herdt.

Die dazu begleitende Kunstausstellung mit Bildern und Gemälden von Künstlern aus Bali und  Hülya Lehr soll den Besuchern die Möglichkeit geben über den Erwerb von Bildern direkt zu spenden. Der Erlös geht ausschließlich an „Ärzte ohne Grenzen e.V“. Die Kunstausstellung wird ab 12:00 Uhr geöffnet.

Bei freiem Eintritt ist der Veranstaltungsort barrierefrei. Für das leibliche Wohl sorgt das Café im Schloss Fechenbach.

Beginn: 
Sa, 15.12.2018 15:30
Add to Calendar
Ende: 
Sa, 15.12.2018 18:00
Veranstalter: 
Hülya Lehr und Wolfgang Herdt
Ort: 
Dieburg, Schloss Fechenbach
Adresse: 
64807 Dieburg, Eulengasse 8
Kontakt: 
01622565098