Menschenrechte vor Profit durch verbindliche Verträge?

Diskussionsreihe – Visionen einer anderen Welt
Vortrag und Diskussion

Passend zur diesjährigen Darmstädter Fashion Revolution Week betrachten wir die Menschen­rechtsverträge auf UN-Ebene. Diese Verträge sollen die Staaten verpflichten, die Einhaltung der Menschenrechte zu sichern. Insbesondere die Kern-Arbeitsnormen der ILO stehen im Zentrum.

Aber in der Praxis erweisen sich alle bisheri­g­en Regelungen als unzureichend. Täglich find­en schwerste Menschenrechtsvergehen in den Lieferketten internationaler, wie auch deut­scher Großkonzerne statt.

Die bisherigen Leitlinien der UN, die von den Unternehmen die Übernahme der Verantwort­ung für die Achtung der Menschen­rechte ein­fordern, erweisen sich als unbefriedigend.

Seit 2014 wird an neuen verbindlichen Leitlinien auf UN-Ebene gearbeitet.

Aber derzeit blockieren Deutschland und andere EU-Staaten den Prozess.

 

Wie ist der aktuelle Stand der Verhandlungen?

Was können wir tun, damit Deutschland und die EU konstruktiv mitarbeiten?

Beginn: 
Mon, 29.04.2019 20:00
Add to Calendar
Veranstalter: 
Attac Darmstadt
Ort: 
Foyer, Bessunger Knabenschule
Adresse: 
Ludwigshöhstr. 42, 64285 Darmstadt