Mieten-Anstieg deckeln – Bauverein in die Pflicht nehmen!

Kundgebung anlässlich der Stadtverordnetenversammlung
Demonstration

Bei der kommenden Stadtverordneten- versammlung am Dienstag, den 18.6. ab 16 Uhr, werden zwei Anträge behandelt, die eine Begrenzung der Mietsteigerungen bei der Bauverein AG fordern:

 

 

 

  • DIE LINKE möchte alle Mieterhöhungen auf 1% pro Jahr deckeln, die Modernisierungsumlage auf 5% beschränken und die Neuvermietungen am Mietspiegel orientieren. Jegliche Gewinnausschüttung in den kommenden Jahren soll unterbleiben.
  • Die SPD möchte in einem ersten Schritt für Neuvermietungen und Modernisierungen den Mietspiegel als Obergrenze festlegen und die Gewinnausschüttung des Bauvereins an die Stadt auf den Inflationsausgleich für das Eigenkapital (ca. 6 Mio Euro) deckeln.

Die Koalition von Grünen und CDU zeigt bisher keine Bereitschaft, eine Vereinbarung mit der Bauverein AG zur Begrenzung der Mieten zu schließen. Solche Vereinbarungen sind möglich, das zeigen Beispiele in Frankfurt (ABG) und beim Land Hessen (Nassauische Heimstätte). Damit sich auch Darmstadt endlich bewegt, muss die Stadtregierung Druck bekommen.

Deshalb rufen die Veranstalter zur Unterstützung der parlamentarischen Initiativen auf. Kommen Sie um 15 Uhr zur Kundgebung vor Beginn der Stadtverordnetenversammlung und sprechen Sie die Stadtverordneten an. Bringen Sie gerne Schilder mit Ihren Forderungen mit. Und ganz wichtig: verfolgen Sie ab ca. 20 Uhr die Debatte, um den antragstellenden Fraktionen den Rücken zu stärken.

 

Aktionen für einen Mietendeckel bei der Bauverein AG am Dienstag, den 18.6.2019:

  • Kundgebung von 15 bis 16 Uhr vor dem Justus-Liebig-Haus
  • Infostand von 16 bis 20 Uhr
  • Gemeinsamer Besuch der Debatte in der Stadtverordnetenversammlung ab 20 Uhr
Beginn: 
Tue, 18.06.2019 15:00
Veranstalter: 
DGB Stadtverband, ver.di-Ortsverein, Mieterbund, DIE LINKE, SPD
Ort: 
Justus-Liebig-Haus
Adresse: 
Kleine Bachgasse 2