Stoppt die Zerstörung der Wälder: durch die A49, rund um Darmstadt, überall!

Protestkundgebung und politische Fastnacht
Demonstration

Auch Darmstadt ist von einer massiven Waldzerstörung betroffen. In den 70-er Jahren konnten zwar diegeplante Ringautobahn A661 im Osten und Süden sowie die Osttangente durch die Stadt abgewendetwerden, doch die A680 (heute B26) wurde gebaut. Durch weiteren Straßenbau wandelte sich Darmstadtvon der einstigen Stadt im Wald zur Stadt im Asphalt.

Der Waldzustand rund um Darmstadt ist „besorgniserregend“. 2020 ging es dem Wald so schlecht wie niezuvor. Äußere Zeichen, wie kranke Bäume und zunehmende Kahlflächen, verweisen auf einen absterbendenWald. Als Hauptursachen seien hier genannt: die wirtschaftliche Nutzung des Waldes, ein fehlgeleitetesWassermanagement, die Zerschneidung der Wälder durch Autobahnen, Straßen, verbreiterte Wege und dieAuswirkungen der Klimazerstörung.

Jahrzehnte zu spät wird nun über einen „Runden Tisch Wald“ gegengesteuert. Doch der Abschlussberichtmit vielen guten Ansätzen gibt dennoch Anlass für Kontroversen. Die Beschlussempfehlung der Stadt, denWestwald zum Bannwald zu erklären, untergräbt das Vorhaben zugleich wieder. Die Stadtregierung willausdrücklich Gebiete ausgenommen wissen, um darin roden zu können: für weitere Straßen, den 6-spurigenAusbau der A67 und eine ICE Trasse. Mit ihrem Bannwaldantrag schafft sich die Stadt Darmstadt sogewissermaßen einen Freibrief für weitere Waldrodungen.

Ganz im o. g. Sinne, passend zum Fastnachtsdienstag, werden aktuell maßgeblich Verantwortlicheder Waldzerstörung in politischen Büttenreden aufs Korn genommen:Verkehrsminister Scheuer, Verkehrsminister Al-Wazir, Umweltministerin Hinz, Oberbürgermeister Partsch,Regierungspräsidentin Darmstadt Lindscheid, Hessenwasser GmbH Geschäftsführerin Jreisat.Um eine weitere Wald- und Klimazerstörung zu stoppen, fordern wir• den sofortigen Baustopp für die A49 bei Homberg (Ohm)• eine ökologische Verkehrswende JETZT!und für den Raum Darmstadt:• einen flächendeckenden Bannwald im Forstbezirk des Stadt- und Staatswaldes Darmstadt• keine weiteren Straßen, die Wald zerstören; keinen Ausbau der A67 / A5• einen Stopp der Grundwasserabsenkung• den umweltverträglichen Ausbau des ÖPNV und des Schienennetzes• mehr sichere Fahrradwege, Tempolimit 30 und eine autofreie (Innen) Stadt

 

Beginn: 
Tue, 16.02.2021 11:15
Veranstalter: 
BundesBürgerInitiative WaldSchutz + Bürgerinitiative pro-Walderhalt DA-DI + Bürgerinitiative Waldwende Jetzt + Greenpeac
Ort: 
Luisenplatz
Kontakt: 
Helmut Weick 0163.7853767 | a49stoppen@gmx.de