Demokratie in der Antike, nach der Antike und in der Gegenwart

Vortragsreihe Projekt "Demokratie leben"
Vortrag und Diskussion

Der Ursprung der Demokratie stammt aus der antiken Demokratie in Griechenland, aus der Zeit zwischen dem 5. und 3. Jahrhundert vor Christus. Aufgrund der erlittenen Niederlagen der Griechen, verursacht durch äußere Aggressoren, endete die Idee der Demokratie nach einem ca. 200-jährigen Überleben. Danach schläft die Idee der Demokratie, zum größten Teil während der Ausbreitung der Christianisierung, mehr als 1800 Jahre lang, bis zur Französischen Revolution 1889-1799.

Referent: Yener Orkunoglu

Inhalt:

1.Antik-Demokratie (Von der Aristokratie zur Demokratie)

2.Französische Revolution

3.Liberale Demokratie (Herrschaft der Kapitalisten + Wahlrecht)

4.Der Unterschied zwischen der Athener Demokratie und der liberalen Demokratie

5.Warum ist es möglich, dass aus der liberalen Demokratie ein brutaler Faschismus hervorgeht?

6.Fragen:

A. Warum kann die Mehrheitsherrschaft oder das Mehrheitsprinzip nichtDemokratie bedeuten?

B. Warum läßt sich der Rechtsstaat nicht mit der Demokratie gleichsetzen?

C. Warum sind Liberalismus und Kapitalismus demokratiefeindlich?

Auf den Vortrag folgt eine Diskussionsrunde mit Meinungsaustausch.

Diesen Vortrag behandeln wir im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!". Die Stadt Darmstadt beteiligt sich an diesem Bundesprogramm und unterstützt hierbei die gemeinnützigen Organisationen finanziell. Weitere Informationen findet Ihr im Internet unter "www.darmstadt-lebt-demokratie.de"

 

Interessenten: Bitte melden Sie sich unter hueda.kaya@gmx.de um den Link für die Videokonferenz zu bekommen.

Beginn: 
Fri, 30.04.2021 19:30
Add to Calendar
Veranstalter: 
Halkevi (Volkshaus) Darmstadt e.V.
Ort: 
Videokonferenz
Adresse: 
Halkevi (Volkshaus) e.V. Luisenstr. 2, 64283 Darmstadt
Kontakt: 
Hueda.Kaya@gmx.de