Das Leben als Kunst

Lebensreformbewegung auf der Mathildenhöhe
Vortrag und Diskussion

Sowohl persönlich gut zu leben als auch in einem ethischen Sinne das Gute zu leben, ist das Ziel vieler Menschen heute und auch früher.

Die Gruppe „Gutes Leben“ bei AGORA wohnt erst seit Kurzem am Darmstädter Ostbahnhof und somit auch erst seit Kurzem an der Mathildenhöhe, dem Wahrzeichen Darmstadts.

Vor mehr als 100 Jahren war die Mathildenhöhe ein Treffpunkt von Menschen, die ebenfalls im doppelten Sinne gut leben wollten: Männer und Frauen der Lebensreformbewegung. In einer neuen Einheit von Kunst und Alltag, Stadt und Natur sollte das Leben selbst zum Kunstwerk werden. Mit der Gründung der Künstlerkolonie und den Bauten auf der Mathildenhöhe gab Großherzog Ernst Ludwig einen bis heute wirksamen Impuls zum Aufbruch in die Moderne, mit internationaler Ausstrahlung. Manche der damaligen Anliegen erscheinen uns heute sehr vertraut, etwa der Versuch, negative Folgen gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Strukturen durch eine andere Lebensweise abzumildern.

Dem, was sich um 1900 auf der Mathildenhöhe getan hat, wollen wir uns einen Abend lang widmen. Herzlich laden wir dazu alle Interessierten, gerade auch unsere Nachbarinnen und Nachbarn aus dem Edelsteinviertel, von der Rosen- und Mathildenhöhe ein.

Es referiert Werner Durth.

Beginn: 
Wed, 30.01.2019 19:30
Veranstalter: 
AGORA
Ort: 
AGORA großer Seminarraum
Adresse: 
Erbacher Straße 89
Kontakt: 
gutesleben@agora-da.de