Zeit des Schreckens

Kriegsverbrechen der Wehrmacht auf Kreta
Ausstellung

Im April 1941 überfiel die Wehrmacht Griechenland. Nachdem das Festland unterworfen war, begann ab 20. Mai 1941 unter der Deckbezeichnung »Merkur« die Invasion Kretas. Für die Bevölkerung begann eine über vier Jahre andauernde Zeit des Schreckens. Aus Rache für die unerwartet hohen Verluste bei der Landung und um die Bevölkerung zur Duldung der Besetzung, der ungeheuren wirtschaftlichen Ausplünderung sowie zur Arbeit für die Deutschen zu zwingen, errichtete die Wehrmacht ein grausames Okkupationsregime.

Eine aktuelle Ausstellung auf Kreta mit den historischen Fotos widmet sich den Gräueltaten und Zerstörungen durch die deutsche Wehrmacht. Wir wollen einen kleinen Einblick in die Ausstellung geben. Sie zeigen die Täter, ihre verbrecherischen Befehle und die völkische Tradition, die auch heute noch in Deutschland gepflegt wird.

Gedenken heißt für uns, sich einzumischen – gegen stattfindende und geplante Kriege und für die Rechte der Opfer.

Beginn: 
Mo, 12.06.2017 10:00
Ende: 
Fr, 30.06.2017 20:00
Veranstalter: 
Griechenland Solidaritätsgruppe. Mit Unterstützung von DGB-Stadtverband, ver.di, DGB-Jugend, Arbeit und Leben Südhessen
Ort: 
DGB-Haus, Hans-Böckler-Saal
Adresse: 
Rheinstraße 50, 64283 Darmstadt
Kontakt: 
griechenland-soli-darmstadt@t-online.de