Türkei: Krieg, Gewalt und Repression - Kein Ende in Sicht?

[abgesagt] Ein Abend mit Halil Savda
Vortrag und Diskussion

Ende letzten Jahres marschierte die Türkei erneut in Syrien ein und besetzte weitere Gebiete im überwiegend kurdisch bewohnten Norden des Landes. In der Türkei selbst setzt sich die Repressionswelle fort. Die deutsche Bundesregierung hält jedoch weiter an der Zusammenarbeit und am Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wenig Beachtung finden Ansätze, sich mit Zivilem Ungehorsam für Menschenrechte, gegen Krieg und Gewalt zu engagieren.

Mit einer Veranstaltung mit dem aus der Türkei stammenden Kriegsdienstverweigerer und Journalisten Halil Savda bieten wir die Möglichkeit, mehr aus erster Hand zu erfahren.

Der aus Cizre stammende Kriegsdienstverweigerer und freie Journalist Halil Savda ist bekannt geworden durch den von ihm initiierten Friedensmarsch von Roboski nach Ankara im Jahr 2012. Vor drei Jahren musste er aufgrund von verschiedenen politischen Strafverfahren nach Zypern fliehen, wo er Asyl erhielt.

Die Veranstaltung wird durchgeführt von Darmstädter Friedensbündnis, Darmstädter Friedensforum, DFG-VK Gruppe Darmstadt, NavDem Darmstadt. Die Rundreise von Halil Savda wird organisiert von Connection E.v.. Mehr Informationen unter https://de.connection-ev.org/veranstaltungen.

Beginn: 
Thu, 26.03.2020 18:30
Veranstalter: 
Darmstädter Friedensbündnis, NavDem u.a.
Ort: 
NavDem Darmstadt
Adresse: 
Staudingerstr. 7, 64293 Darmstadt (Haltestelle Haasstraße, F-Bus)
Kontakt: 
NavDem.Darmstadt@gmail.com oder regina@reginahagen.de