Wie werden Kriege gemacht?

Kriegspropaganda von der Emser Depesche bis zum Cyber-Angriff
Filmvorführung

Kriegspropaganda und Kriegsrechtfertigung im Wandel der Zeit

Wir zeigen den Film "Es begann mit einer Lüge", der die Propaganda aufdeckt, mit der die rot-grüne Bundesregierung 1999 die deutsche Beteiligung am NATO-Angriff auf Jugoslawien vor der Bevölkerung rechtfertigte.

Im Anschluss folgt ein Vortrag über Methoden, Varianten und Akteure der Kriegspropaganda im Wandel der Zeit. Genau wie Werbung auf bewährte Methoden setzt und zugleich mit wissenschaftlichen Verfahren neue und wirksamere Methoden der Beeinflussung entwickelt, genauso gibt es auf dem Gebiet der Feindbilder und Kriegspropaganda "altbewährte" aber auch neue Methoden.

Jemand, der es wissen musste, sagte einmal: "Wenn die Leute Bescheid wüssten, wäre der Krieg morgen vorbei." Wir beschäftigen uns mit den Methoden, wie die Menschen getäuscht werden und davon überzeugt werden, dass die geplanten oder die bereits begonnenen Kriege notwendig und gerecht sind.

Beginn: 
Wed, 04.03.2020 19:00
Veranstalter: 
DGB Ortsverband Griesheim
Ort: 
Gaststätte St. Stephan
Adresse: 
Südring 3, Griesheim
Kontakt: 
Ernst Hilmer, Vorstandsvorsitzender DGB-Griesheim, Tel. 06155-79323