Soziale Bewegungen

Klimaproteste bringen grüne Lokalpolitik in die Bredouille

Am 29.11. beteiligte sich wieder eine große Zahl von Menschen am „Global Climate Strike“. Es waren nicht so viele wie beim ersten Aktionstag am 20. September, waren aber sicherlich wesentlich mehr als die vom Darmstädter Echo gemeldeten Zweitausend. Die Klimaproteste haben in Darmstadt einen großen Rückhalt gefunden und werden in der nächsten Zeit weitergehen.

Streik im Busverkehr: Gegen gesetzliches Lohndumping

Am Böllenfalltor, an der Endstation der Linie 9 haben sie ein Zelt aufgeschlagen. Darin und davor stehen die Streikenden der Bussparte der Darmstädter HEAG. Sie streiken jetzt seit einer Woche für eine schrittweise Erhöhung ihres Grundgehalts bis Ende März 2022 von jetzt 13,50 Euro auf 16,60. Der Urlaub soll auf 30 Tage innerhalb der geforderten 5-Tage-Woche erhöht werden (derzeit sind es 25 Tage). Außerdem fordert die Gewerkschaft, fahrplanbedingte Pausen und Wendezeiten komplett zu vergüten.

Brandbrief von Fridays for Future an die Darmstädter Stadtregierung

Nach Veröffentlichung der aktualisierten Klimabilanz Darmstadts mussten wir mit Schrecken feststellen, dass Darmstadt beim Klimaschutz versagt. In den letzten Jahren wurden in der Stadt Darmstadt nur 1,2 % klimaschädliche Emissionen pro Jahr eingespart. Bei diesem Pfad wird die Stadt erst 2076 Klimaneutralität erreichen. Das bedeutet nicht nur, dass sie das Erreichen ihres selbstgesteckten Ziels (Klimaneutralität 2035) in Gefahr bringen. Nein, sie wendet sich damit auch endgültig vom Pariser Klimaabkommen ab.

Altersarmut von Frauen wirksam bekämpfen

Das Südhessische Bündnis „Gemeinsam gegen Altersarmut von Frauen“ lud zu einer gut besuchten Veranstaltung am 4.11.2019 in Darmstadt ein. Zuerst erfolgte von der Referentin eine ernüchternde Bestandsaufnahme zur Situation der Frauen in Deutschland. Die Referentin zeigte die Entwicklungspfade von Frauen auf, die von einem schlecht bezahlten Beruf über weitere Stationen in ihrem Leben in die Altersarmut führen - und die Möglichkeiten, diesen Entwicklungspfad zu ändern.

Altersarmut von Frauen wirksam bekämpfen

Das Südhessische Bündnis „Gemeinsam gegen gegen Altersarmut von Frauen“ lud zu einer gut besuchten Veranstaltung am 4.11.2019 in Darmstadt ein. Zuerst erfolgte von der Referentin eine ernüchternde Bestandsaufnahme zur Situation der Frauen in Deutschland. Welche Entwicklungspfade für Frauen oft vorgezeichnet sind und wie man/frau sie durchbrechen kann, wurde während der Veranstaltung aufgezeigt

Global Climate Strike am 20.9.

Am 20.9.2019 gab es international den "Global Climate Strike" um wirksame Maßnahmen gegen die fortschreitende Klimaerwärmung zu fordern. In Darmstadt beteiligten sich mindestens 10.000 Menschen an den Aktionen. Maurice Laßhof und Joshua Seger, zwei Soziologiestudenten der TU Darmstadt befragten im Rahmen eines Forschungsprojekts Teilnehmer der Klimaschutzdemonstrationen. Daniel Behruzi befragte sie zu den Ergebnissen der Befragung. Das Interview erschien am 5.10.2019 in der Tageszeitung junge welt.

"Normales Leben minus Freiheit"

Seit April 2018 gibt es in Eberstadt das Abschiebegefängnis. Es befindet sich auf dem Gelände der dortigen Justizvollzugsanstalt. 2015 entdeckte der damalige Innenminister Thomas de Maiziere ein „Vollzugsdefizit in der Aufenthaltsbeendigung“. Die sogenannte Willkommenskultur war zu diesem Zeitpunkt beendet und es ging der Bundesregierung vor allem darum, möglichst viele der nach Deutschland geflüchteten Menschen schnell wieder abschieben zu können.

Klimaschutz kennt keine Pause

Die Proteste von Fridays for Future (FFF) reißen nicht ab. In vielen Städten gehen Schüler und Erwachsene weiterhin auf die Straße, um für effektiveren Klima-schutz zu demonstrieren. Auch im Rhein-Main-Gebiet fanden während der Ferien Demonstrationen statt. Diese gehen nun weiter. In Darmstadt ist die nächste große Aktion für den 16. August 2019 geplant. Unterstützt werden die Aktivisten von Fridays for Future dabei auch von lokalen Wissenschaftlern.

Klimanotstand Darmstadt – Höchste Priorität für den Klimaschutz

Auch in Darmstadt hat sich eine Gruppe „Klimanotstand“ gegründet. In vielen anderen Städten in Deutschland gibt es bereits ähnliche Gruppen, die mit dem Ziel antreten, der Eindämmung der Klimakrise oberste Priorität zuzuweisen und in den Kommunen mit Sofortmaßnahmen zu beginnen. Am 18.6.19 machte die Gruppe ihre erste Aktion in Darmstadt mit einem "die-in" vor der Stadtverordnetenversammlung im Justus-Liebig-Haus (s. Bild).

Pages

Subscribe to RSS - Soziale Bewegungen